International eng vernetzt

„Mit Doll + Leiber haben wir einen langjährigen und zuverlässigen Partner gefunden, der unser Geschäft versteht.“

 

Olaf Böhm, Geschäftsführer der Robert Kukla GmbH

Auf einen Blick

Die Robert Kukla GmbH, internationale Spedition mit Hauptsitz in München, wächst stark. Um keinen Auftrag aus den Augen zu verlieren und die Kommunikation mit Niederlassungen, Partnern und Kunden so durchgängig wie möglich zu halten, setzt das Unternehmen auf softwaregestütztes Controlling und eine enge Vernetzung nach innen und außen. Aus diesem Grund führte Kukla die Transportmanagementlösung intertrans und Logistik-crm von Doll + Leiber ein.

 

Unternehmen

Robert Kukla GmbH
Hauptsitz: München
Mitarbeiter: 120 (weltweit)

www.kukla-spedition.com

 

Branche

+ Speditions- und Logistikdienstleistungen

 

Herausforderungen

+ Schnelles Unternehmenswachstum
+ Durchgängige Kommunikation mit internationalem Netzwerk
+ Komplexes Angebots- und Auftragsmanagement bei internationalen Projekten

 

Ziele

+ Controlling und Steuerung von Aufträgen
+ Vernetzung mit Kunden, Partnern, Auslandsniederlassungen
+ Optimierung der Kundenbetreuung

 

Lösung

+ Einführung und Upgrade von intertrans
+ Beratung zu Logistik-crm

 

Nutzen

+ Lückenlose Kommunikation und Datentransparenz
+ Optimierung der Angebots- und Auftragsprozesse
+ Zeit- und Kostenersparnisse im Tagesgeschäft

 

Entscheidung für Doll + Leiber

+ Langjähriger, zuverlässiger Partner
+ Nähe zum Kunden
+ Lösungsorientiert und flexibel bei neuen Anforderungen
+ Kritikfähig und reaktionsstark

 

International und reaktionsschnell zu kalkulierbaren Kosten: So nehmen Kunden die Robert Kukla GmbH wahr. Gerade die globale Ausrichtung hat sich die internationale Spedition mit Hauptsitz in München auf die Fahne geschrieben. Mit Mitarbeitern aus 17 Nationen, 7 Auslandsniederlassungen und zahlreichen weiteren Repräsentanzen europa- und weltweit koordiniert das 1941 gegründete Unternehmen Transporte über See und Land. Darüber hinaus bietet es Dienstleistungen rund um die Lager- und Hafenlogistik an. Branchenschwerpunkte liegen auf der Lebensmittelindustrie, der Chemie- und Pharmabranche sowie auf Automotive. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete die inhabergeführte Spedition einen Umsatz von 130 Millionen Euro. „Im Nischengeschäft Shortsea sind wir Marktführer und größter Kunde der Reedereien“, sagt Olaf Böhm, einer der drei Geschäftsführer bei Kukla. Mit einer eigenen Containerflotte, festen Kapazitäten auf den Schiffen und Ganzjahrespreisen verschafft Kukla seinen Kunden Kostenvorteile und ein gutes Gewissen. Denn die Transporte per Schiff verursachen geringere CO2-Emissionen als per LKW.

 

Fundiertes Controlling

Die Abwicklung internationaler und intermodaler Projekte erfordert eine enge Vernetzung mit Kunden und Partnern, aber auch unternehmensintern zwischen Haupthaus und Niederlassungen. Um eine lückenlose Kommunikation und ein fundiertes Controlling zu etablieren, führte Kukla bereits vor 18 Jahren eine Logistiksoftware ein. Albert Doll, Gründer und einer der Geschäftsführer der Doll + Leiber GmbH, begleitete Kukla schon damals als Experte für branchenspezifische Lösungen. Die ursprüngliche Anforderung war klar definiert: Die Kukla-Mitarbeiter sollten jederzeit den Überblick über Sendungen und ihre Abrechnungen behalten und vor Auftragsbuchung eine Kosten-Nutzen-Rechnung aufstellen. Olaf Böhm sagt: „Das bedeutete für die Disponenten, sorgfältig zu arbeiten, Unternehmerpreise am Markt zu vergleichen und das beste Angebot auszuwählen. Die als Management Tool genutzte Software machte es möglich, Aufträge fair auf die Disponenten zu verteilen und das Auftragsmanagement insgesamt zu steuern.“ Aufträge, die das Unternehmen vor 18 Jahren noch per Hand schrieb, ließen sich nun über die Logistiksoftware elektronisch erstellen und dem Projekt zuordnen.

 

Echtzeit-Reportings erhöhen Transparenz

Im Laufe der letzten Jahre hat sich die Software zu einer individuellen Lösung weiterentwickelt und ist heute als umfassendes Transportmanagementsystem intertrans der Doll + Leiber GmbH im Einsatz. Die Spedition wickelt darüber das gesamte Angebots- und Auftragsmanagement ab, einschließlich der Buchhaltung. Die Buchhaltungssoftware ist über eine Schnittstelle an intertrans angebunden und greift auf alle erforderlichen Informationen zu. So können zum Beispiel Fremdwährungen in der Fakturierung berücksichtigt werden. Zusammen mit dem Logistiksoftware-Dienstleister aus Mering führte Kukla Mitte 2016 ein Upgrade durch. Patrick Potschernik, IT-Leiter bei Kukla sagt: „Während der Entwicklungs- und Implementierungsphase war Doll + Leiber sehr flexibel und hat unsere Anforderungen und Änderungswünsche zügig umgesetzt.“ Durch das Upgrade stehen den Nutzern neue Funktionen wie beispielsweise Echtzeit-Reportings zu Sendungen und offenen Posten zur Verfügung. Das erhöht die Transparenz – kunden- und länderbezogen – innerhalb der Abteilungen, vereinfacht die Zusammenarbeit und stellt eine enge Vernetzung nach innen und außen sicher.

 

Individuelle Kundenbetreuung

Um das Offerten- und Kundenmanagement weiter auszubauen, führte Kukla vor fünf Jahren eine Customer Relationship Management (CRM)-Lösung ein. Die Insellösung verursachte jedoch aufgrund der mangelnden Schnittstellenarchitektur einen hohen Mehraufwand, etwa durch redundante Datenpflege. Daher beabsichtigt das Unternehmen, die Insellösung durch die integrierte CRM-Lösung von Doll + Leiber zu ersetzen. Logistik-crm ist auf die Transport- und Speditionsbranche zugeschnitten und bündelt das Wissen um Ansprechpartner und Adressen. Geplant ist, einen ersten Nutzerkreis bis zur Jahresmitte zu schulen und die Anwendung in der betrieblichen Praxis einzusetzen. Bis Januar 2018 soll Logistik-crm unternehmensweit ausgerollt sein. Damit treibt die Spedition ihre noch bessere Vernetzung weiter an – nach Geschäftsführer Olaf Böhm ein Muss. Denn die Zeichen stehen nach wie vor auf Wachstum. Allein in den letzten fünf Jahren sind vier neue Niederlassungen entstanden. Böhm meint: „Das ist nur mit der Unterstützung maßgeschneiderter Lösungen möglich. Hier haben wir mit Doll + Leiber einen langjährigen und zuverlässigen Partner gefunden, der unser Geschäft versteht.“

Weitere Erfolgsgeschichten

  • Bild
  • „Der fuhrparkmanager ermöglicht auf Knopfdruck umfangreiche statistische Erhebungen und ein umfassendes Controlling. Diese verlässlichen Kennzahlen bilden für uns eine wichtige Grundlage für strategische Entscheidungen.“ Thorsten Sauer, Geschäftsführer der IMPEX Thermotrans GmbH

  • Bild
  • „Dank intertrans decken wir schon 80 Prozent der Dokumentationspflichten für die Zertifizierung ab. Die Lösungen haben sich im Praxisalltag absolut bewährt.“ Andreas Heitmann, Geschäftsführer der Pape Agrarlogistik GmbH & Co. KG

  • Bild
  • „Kommt es zu Fragen oder neuen Anforderungen, steht uns Doll + Leiber schnell und lösungsorientiert zur Seite – und schafft auch individuelle Lösungen, wo sie von Nöten sind.“  Dennis Braun, Business Development OCS Spedition GmbH

  • Bild
  • „Überzeugt haben uns das Branchen-Knowhow, die Flexibilität der Software und das lösungsorientierte Agieren von Doll + Leiber.“ Lars Dörrenhaus, Inhaber und Geschäftsführer der Dörrenhaus GmbH

  • Bild
  • „Mit Hilfe der Software können wir auf Knopfdruck Statistiken jeder Art, wie beispielsweise die fahrzeugbezogenen Umsätze, erstellen und unseren Kunden oder Kontrollbehörden jederzeit alle für sie relevanten Daten übersichtlich darlegen.“ Detlef Barry, Speditionsleiter der Büteführ und Sohn GmbH & Co. KG

  • Bild
  • „Mit dem CRM-Modul von Doll + Leiber haben wir unsere fast 4.000 Kunden- und Partnerbeziehungen in den Griff bekommen. Wir haben sie sinnvoll kategorisiert und können über Filtereinstellungen schnell darauf zugreifen. Insgesamt ist unsere Vorgehensweise nun strukturierter, und wir können schneller und gezielter auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Partner reagieren.“ Oliver Tuma, Geschäftsführer Hakotrans…

  • Bild
  • „Prozesse, für die wir früher 15 bis 20 Minuten veranschlagen mussten, erledigen wir nun voll automatisiert in drei Minuten.“ Jörg Drippe, Geschäftsführer OTS On Time Shipping GmbH

  • Bild
  • „Es war ausgesprochen angenehm, dass wir uns trotz verschiedenster Herausforderungen an die Software auf die Branchen- und Unternehmensexpertise von Doll + Leiber jederzeit verlassen konnten.“ Heidi Mayer, Schedler Sonnenschutz-Logistik

  • Bild
  • „Wir sind froh, die Digitalisierung unserer Prozesse konsequent vorangetrieben und Zeitersparnisse generiert zu haben.“ Hans Reischer, Vertrieb/Qualität Hierl & Müller GbR 

  • Bild
  • „Dank der zügigen Projektabwicklung und der systemseitig übersichtlichen Darstellung sind wir in der Lage, schnell auf kurzfristige Transportanfragen zu reagieren.“ Markus Bellinger, Inhaber und Geschäftsführer der Anthentic Logistik GmbH